Verkehr

Unser Zeitalter ist geprägt von einem hohen Bedürfnis nach individueller Mobilität. Versuche vergangener Jahrzehnte, dieses zu befriedigen sind gescheitert. Staus auf grossen Verkehrsachsen, in Städten und in Agglomerationen gehören zum alltäglichen Ritual. Die Strategie, Staus mit zusätzlichen Strassen zu vermeiden, führt nur kurzfristig zu Erfolgen. Längerfristig bedeuten mehr Strassen mehr Verkehr und weitere Verkehrsüberlastungen. Ein Umdenken tut Not.

 

Die SP-Verkehrspolitik steht auf drei Säulen: Vermindern, verbessern, verlagern:

 

  • Vermindert werden muss die Zersiedelung der Landschaft. Städtische Räume müssen verdichtet und besser vernetzt werden.
  • Verbessern wollen wir die Erschliessung durch den öffentlichen Verkehr, vermindern wollen wir Lärmbelastungen für die Bevölkerung – auf der Strasse durch Lärmschutz und Temporeduktionen, am Flughafen durch konsequente Nachtruhe und Begrenzung der Flugbewegungen. Verbessern wollen wir aber auch die Förderung von sauberem Fuss- und Veloverkehr.
  • Verlagern wollen wir den Autoverkehr – und zwar auf die Schiene! Wir setzen uns deshalb für ein zuverlässiges Angebot des öffentlichen Verkehrs, vor allem auf europäischen Kurzstrecken ein und wir unterstützen den Anschluss an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz.

Kontakt Umweltkommission

Peter Morf, Co-Präsident

Jonas Hostettler, Co-Präsident

Artikel zu Verkehr

Ja zum Velo

Für attraktivere Velowege
Lesen

Nein zum Pfusch am Verkehrsfonds

Die Rechten wollen den Verkehrsfonds ausbluten lassen. Zu diesem Pfusch sagen wir deutlich Nein!
Lesen

Die Sonntagsreden der rechten Sparapostel

Wenn es um die eigene Klientel geht, entpuppen sich die rechten Sparapostel als Sonntagsredner.
Lesen

Endlich nimmt die Limmattalbahn die letzte Kurve

Nach einer langen Beratung in der KEVU konnte eine Lösung gefunden werden, wie das Depot der Limmattalbahn in den Richtplan eingetragen werden kann.
Lesen

Auch eine halbe Milchkuh ist zu viel

Was fortschrittliche Städte und Gemeinden über Jahre in einen siedlungsverträglichen Verkehr investiert haben, wird mit dem NAF in Frage gestellt.
Lesen

Bürgerliche wollen Uferwege verhindern

Schutz der Eigentumsrechte der Villenbesitzer am Zürichsee geht weiter als die Bundesverfassung
Lesen

Späterer Schulbeginn: Ausgeschlafen und ÖV ist entlastet

Ja es stimmt und Forschungsergebnisse beweisen es: Ausgeschlafene Schülerinnen und Schüler lernen besser.
Lesen

Der Lärmfonds ist kein Selbstbedienungsladen

Der Lärmfonds des Zürcher Flughafens beschäftigt den Kanton immer wieder.
Lesen

Innovationen ohne Fliegerei auf dem Flugplatz Dübendorf!!

Innovationen, aber keine Fliegerei mehr auf dem Flugplatz Dübendorf!!
Lesen

Nun lärmen sie wieder

Die letzten Jahre lärmten die Flugzeuge immer stärker.
Lesen

Uferwege für alle statt für wenige!

«Freie Sicht aufs Mittelmeer!», hiess es in den 80ern. «Freier Zugang zum Zürichsee!» ist heute unsere Losung.
Lesen

Politischer Hokuspokus

Die TCS-Initiative gaukelt vor, dass der Kanton Zürich staufrei werden könnte
Lesen

Wohnqualität + Planungssicherheit – 2JA zum Flughafengesetz

Flughafen Kloten
Lesen

Nachtzuschlag abschaffen!-Für mehr Sicherheit

Nachtzuschlag von 5 Franken wurde damals eingeführt, um die Einführung des Nachtnetzes zu ermöglichen ohne dass der ZVV ein grosses finanzielles Risiko eingeht.
Lesen

Einzelinitiative «10-er Tram alle 10»

Einreichung der Einzelinitiative «10-er Tram alle 10» im Gemeinderat der Stadt Zürich
Lesen

Legislatur mit Licht und Schatten

Die SP Kantonsratsfraktion setzt sich ein.
Lesen

Die Glattalbahn – eine Erfolgsgeschichte

... mit hoffentlich baldiger Fortsetzung
Lesen
Weniger Artikel anzeigen